Flume beteiligt sich traditionell an Nachwuchswettbewerb

Rückblick: INOVA COLLECTION

Anstrengende, aber wie immer sehr spannende Messetage liegen hinter dem Flume-Team. Auf der diesjährigen INOVA COLLECTION waren es insbesondere die an unserem Stand geführten Fachgespräche sowie die zahlreichen Kundenbegegnungen, die diese Messe zu einem tollen Erlebnis gemacht haben. Auch die rundum hervorragende Organisation des Veranstalters (nicht selbstverständlich in Corona-Zeiten) trug zur guten Stimmung bei.

Im Rahmen der Messe haben wir uns traditionell an dem Nachwuchswettbewerb ‚Goldene Nova‘ beteiligt – nach dem Motto ‚Gegensätze ziehen sich an‘ kreierten die jungen Talente beeindruckende Schmuckstücke, die schließlich von einer fünfköpfigen Fachjury beurteilt wurden. Mit einem Flume-Einkaufsgutschein von 800 Euro konnten wir der Zweitplatzierten, Rhea Auberger, eine große Freude machen. Unser Vertriebsleiter Marc Halten (Foto r.) übergab den Gutschein auf der entsprechenden Preisverleihung.

Jetzt kann der Kunde alles machen

Werkstatt-Aufrüstung à la Flume!

Mit viel Gepäck im Kofferraum legte Außendienst-Mitarbeiterin Alexandra Boscher vor zwei Wochen bei der ‚Goldschmiede Nouneh‘ in Herbolzheim einen dringenden Zwischenstopp ein. Denn der Kunde benötigte für seine hauseigene Werkstatt gerätetechnisch noch entsprechende Zuwächse. So hatte unsere Außendienstlerin einiges dabei – von GraverMax und GeaverHone über Zeiss-Mikroskop (mit GRS Acrobat-Ständer) bis hin zu Kompressor, Walze und weiterem Zubehör. Dank dieser brandneuen Ausrüstung kann der Kunde, wie er selbst sagte, jetzt „alles machen“, seine Produktionsmethoden in diesem Sinne auf ein höheres Level heben.

Neben der reinen Auslieferung suchen unsere Außendienstler auch immer wieder gerne das intensive Fachgespräch mit den Kunden – dass dabei ebenso oft ein längerer Plausch entsteht, ist schön und wichtig, denn nur so lernen wir unsere Kunden richtig kennen! Alexandra erfuhr auf diesem Wege von Herrn Nounehs bewegter Geschichte: Er hat durch den Krieg in seinem Heimatland Syrien gewissermaßen alles verloren, ist später nach Deutschland geflohen und hat sich seit 2014 mit seiner Frau ein neues Leben hart erarbeitet – sein Laden und die nun aufgerüstete Werkstatt zeugen von seiner großen Motivation, seiner Leidenschaft für den Goldschmiedeberuf! 

Wir wünschen ihm nur das Allerbeste!

Neues aus dem Flume-Museum

Unglaublich, welche Flume-Raritäten hier und da vor sich hin schlummern ...

Diesmal erreichte uns die bemerkenswerte Nachricht eines langjährigen Kunden, der bei Aufräumarbeiten in seiner Garage einen spektakulären Fund gemacht hat: So ragte plötzlich eine historische Trauring-Änderungsmaschine aus dem Gerümpel, mit der, wie der Kunde vermutet, schon großväterlicherseits in den 50er-Jahren gearbeitet worden war.

Auf der Maschine ist der Schriftzug RUDOLF FLUME zwar ein wenig verblasst, aber unverkennbar – schnell wurde uns bewusst, dass wir ein wahres Schmuckstück in den Händen halten, das es mehr als wert ist, ins Rampenlicht gerückt zu werden!

Uhrmacherhandwerk wichtiger denn je

Schon Anfang des Jahres hat die UNESCO das Uhrmacherhandwerk in die Liste des ‚Immateriellen Kulturerbes‘ aufgenommen.

Wie wichtig dieses Handwerk gerade dann ist, wenn die Tage einmal rauer werden, hat sich in den vergangenen Corona-Monaten wiederholt gezeigt – so haben viele Menschen nicht irgendwem, sondern dem persönlichen Uhrmacher und Goldschmied von nebenan vertraut. Denn echtes Uhrmacherhandwerk drückt eine bodenständige, traditionsreiche Qualität aus, die sich bereits in der einen oder anderen schweren Zeit bewährt hat!

Wir von Flume versuchen stets, unseren Teil zur Erhaltung des so wertvollen Uhrmacherhandwerks beizutragen – indem wir unter anderem den vielen Uhrmachern und Goldschmieden ein reichhaltiges und vor allem bestmöglich lieferfähiges Sortiment für ihre Werkstätten anbieten. Überzeugen Sie sich selbst!

Frischer Werkstatt-Wind

Vertriebsleiter Marc Halten koordiniert neue Werkstattausstattung für LACO

LACO und FLUME – das steht seit vielen Jahren für eine enge Partnerschaft in der durchaus schnelllebigen Uhrenbranche. Dabei profitiert der eine immer wieder von den Stärken des anderen: So haben wir erst vor wenigen Wochen mit unserem Know-how in Sachen Werkstatt dazu beitragen können, dass die LACO-Manufaktur in Pforzheim zukünftig mit neuem qualitätsstarkem Equipment bestmöglich ausgestattet ist.

Unser Vertriebsleiter Marc Halten (Foto) koordinierte das umfangreiche Werkstattprojekt. Seine Expertise in diesem Bereich sowie der ohnehin regelmäßige Austausch mit unserem Pforzheimer Partner sorgten dafür, dass die LACO-Manufaktur auf schnellstem Wege mit den vereinbarten Werkzeugen bestückt werden konnte – unter anderem ermöglichen jetzt neue Uhrmachertische hervorragende Arbeitsbedingungen.

Auch Sie haben Interesse, die Werkstatt auf Vordermann zu bringen? Dann melden Sie sich bei uns – denn die Werkstatt ist unsere Leidenschaft! Vertriebsleiter Marc Halten setzt gerne Ihre Wünsche und Anforderungen mit seinem Team um, entweder per Mail (m.halten@flume.de) oder telefonisch (+49 173 2310865).

Titelreife Uhrmacher-Ausstattung

Außendienstler Robert Bauer rüstet Werkstatt neu aus

Die Fußball-EM ist gestartet – und damit die Jagd auf den begehrten Titel! Viele hochklassige Teams treffen aufeinander und bringen natürlich auch ihre Spitzenfußballer mit: Ob Christiano Ronaldo, Manuel Neuer oder Kylian Mbappé …

In Sachen Fußball ist der Flume-Außendienst eher weniger Spitzenklasse, dafür in einem anderen Punkt: Egal, was Uhrmacher auch für ihre Werkstätten benötigen – unsere Außendienst-Mannschaft hilft sofort weiter! Dabei sind über die ganzen Jahre einige schöne Kontakte entstanden, die wir selbstverständlich regelmäßig pflegen und intensivieren wollen.

So schaute unser Außendienstler Robert Bauer (Foto, r.) zuletzt mal wieder in der ‚Goldschmiede Hofacker‘ vorbei – und freute sich sehr darüber, seinen ehemaligen Uhrmacherkollegen Ronald „Ronny“ Förster anzutreffen! Robert konnte zur neu gestalteten Hofacker-Werkstatt qualitätsstarke Utensilien beitragen: 2 Uhrmachertische, 1 Listaschrank, Stühle sowie ein Druckluft-Vakuum am Tisch.

Ganz nahe dran, ausführlich und fachmännisch erklärt!

Einen Eindruck darüber, wie Sie durch die Flume-Außendienstler in unseren verschiedenen Online-Seminaren geschult werden können, erhalten Sie mit dem folgenden Video:

Teamwork at its best

Das große Flume-Team gibt immer Gas, damit die Bestellungen, Wünsche und Anliegen unserer Kunden rasch bearbeitet werden!


Während im Flume-Haus in Essen unsere Kommissionierer, die Mitarbeiter in Versand und Warenwirtschaft sowie unsere Innendienstler ihre zahlreichen Aufgaben meistern und sozusagen die Stellung halten, ist das Außendienstteam ‚on the road‘ und für unsere Kunden direkt vor Ort präsent (mit Abstand und Maske).

Flume-Außendienstlerin Alexandra Boscher besuchte zuletzt eine Kundin in Stuttgart, die ihr Schmuckgeschäft Smeraldo Accessories mit einer MAGIC 50 aufgerüstet hat. Alexandra hatte der Inhaberin die Graviermaschine bereits im letzten Jahr vorgeführt – was sofort überzeugte! Per Teamviewer vermittelte Alexandra die Grundlagen der MAGIC 50, ehe sie vor Kurzem nochmals bei Frau Annunziata vorbeischaute, um die restlichen Fragen zu klären.

Egal wo – wir sind für euch da! Kontaktiert unseren Innendienst in Essen (+49 (0) 201/1899-0) oder nutzt die Erreichbarkeit unseres Außendienstteams – ob Telefon oder E-Mail, Teamviewer, Facetime oder Webcam: Ihr erreicht uns auf unterschiedlichen Wegen!

Flume verbindet - über Jahrzehnte und Orte hinweg!

Wir gratulieren zum 90. Geburtstag von Uhrmachermeister Adi Bader.

Heute möchten wir uns einmal Zeit nehmen, um einen Mann mit ein paar Worten gebührend zu feiern, der nicht nur ein großes persönliches Schicksal hinter sich hat, sondern auch mit unserem Unternehmen eng verwoben ist: Adi Bader! Der Uhrmachermeister wird am heutigen Mittwoch 90 Jahre alt.

Herr Bader ist gebürtiger Kölner und lebt inzwischen in einem Altersheim in Düsseldorf. Das hat ihn in den vergangenen Jahren jedoch nicht davon abgehalten, weiterhin seiner Leidenschaft nachzugehen und Uhren zu reparieren – die erforderlichen Ersatzteile dafür bestellte er stets bei uns! Er ist in seinem Leben viel herumgekommen, lebte in Deutschland, Frankreich und Israel – und blieb Flume doch immer treu. Seit den 1960er-Jahren kaufte er (und kauft noch immer) sein gewünschtes Zubehör bei uns ein. Solch eine Treue erfüllt uns mit tiefer Dankbarkeit, macht uns fast sprachlos!

Dass Adi Bader bis heute eine so beispielgebende Motivation für seinen Beruf an den Tag legt, ist mit einem Blick auf seine Familiengeschichte nicht unbedingt selbstverständlich. Er überlebte das menschenverachtende Nazi-Regime und damit den Holocaust, verbrachte eine unvorstellbare Zeit als verstecktes Kind in Belgien …

Sein reiches Leben und unfassbares Schicksal, die große Liebe zum Uhrmacherhandwerk und seine jahrzehntelange Flume-Bindung – das alles ist es wert, heute ganz fest an Herrn Bader zu denken und unsere Glückwünsche nach Düsseldorf zu schicken!

Alles Liebe und Gute, Herr Bader!

Der Nachwuchs zählt - damals wie heute!

Vor ein paar Wochen erreichte uns die Nachricht eines jungen Uhrmachers, der sich derzeit eine eigene Werkstatt aufbaut – dafür durchforstete er auch die Uhrmacherwerkstatt seines Großvaters … und entdeckte ein altes, eingerahmtes Dokument, das der Großvater seinerzeit in seinem Laden an der Wand hängen hatte!

Das Dokument stammt von der sogenannten ‚Rudolf Flume Gedächtnis-Stiftung‘, die ehemals einen ‚Prämienschein für besondere Fachleistungen‘ vergab und damit zur ‚Förderung des Nachwuchses im Deutschen Uhrmachergewerbe‘ beitragen wollte. Auch noch Jahrzehnte später – und gerade jetzt in der schwierigen Coronazeit – ist uns bewusst, wie elementar die stetige Stärkung des Uhrmachernachwuchses ist. So fördern wir unter anderem seit vielen Jahren die Ausbildungsoffensive im Uhrmacherhandwerk – und knüpfen gewissermaßen an die traditionsreiche Flume-Nachwuchsförderung an.