Das Haus des Uhrmachers

Am 15. Mai 1887 wird das Unternehmen in Berlin-Mitte als »Spezialhaus für Uhrmacherei-Bedarfsartikel« durch den aus Lünen in Westfalen stammenden Uhrmacher Rudolf Flume gegründet. Mit unternehmerischem Weitblick erkannte er frühzeitig, welche Möglichkeiten sich boten, eine systemvolle Versorgung der Uhrmacher von zentraler Stelle aus mit Bedarfsartikeln, Uhrenteilen, Werkzeugen und auch Uhrketten aufzubauen.

Der damals 27jährige Jungunternehmer, der mit einem Angestellten den Sprung in die Selbständigkeit wagt, setzt zugleich Maßstäbe, an denen sich die Firmenpolitik über ein Jahrhundert hinaus orientierte. So widmet sich Rudolf Flume von Anfang an auch dem Aufbau einer Schmuckabteilung, deren Außendienst bald mit 14 »Reiselagern« die Fachgeschäfte besucht und, wo immer sich technische Neuerungen anbahnen, bestrebt ist, diese für die Uhren- und Schmuckindustrie nutzbar zu machen.

Tradition und Fortschritt

Im Herbst 1911 kommt schließlich ein »Mammutwerk« auf den Markt, das am besten verdeutlicht, welche umfassenden Leistungen die Firma bereits zur damaligen Zeit zu bieten hat. In dem mehr als 1000 Seiten starken Katalog zum 25. Jubiläum ist von A-Z, von Abdampfschalen, Ankerrädern und Aufziehwellen bis hin zu Zifferblättern und Zusammenstellungen von Sortimenten und Werkzeugen erstmals alles lückenlos beschrieben und abgebildet, was das Fachgeschäft an Ausrüstung braucht.

Nach den Gründerjahren mit den ersten großen Erfolgen noch in der Kaiserzeit, brachten die folgenden Jahrzehnte zum Teil recht schwierige Zeiten für die zweite Generation.

Seit über 100 Jahren im Dienste des Kunden

Es ist das große Verdienst von Walter Flume und Emil Ziegler, die Probleme zweier Weltkriege und der Rezession dazwischen erfolgreich gemeistert zu haben. Ab 1951 legten sie gemeinsam mit Fritzheinrich Pachnio die Grundlagen für die heutige moderne Entwicklung des Unternehmens.

Ein Blick zurück

1994 entsteht durch Teilbetriebsverlagerungen unter dem Dach der RUDOLF FLUME GmbH & Co. KG, Berlin die beiden operativen Tochtergesellschaften Rudolf Flume Schmuck GmbH, Berlin und Rudolf Flume Technik GmbH, Essen.

Aufgrund der anhaltenden Konsumzurückhaltung und der schlechten Konjunkturprognosen wird die Schmuck GmbH bereits 1997 wieder liquidiert. Lukas von Cranach und Rudolf W. Flume, der Urenkel des Firmengründers, treten in die Geschäftsleitung ein und konzentrieren die Ziele Flumes wieder auf das Kerngeschäft, den Technik-Handel.

Im Jahre 2004 wurde Flume in die Wagner-Unternehmensgruppe eingegliedert und bekam mit Dirk Langmann nicht nur einen neuen Geschäftsführer sondern auch eine strategische Neuausrichtung. Hauptziel ist es, neben der Wirtschaftlichkeit, eine größere Nähe zum Kunden herzustellen und dem Bedarf des Fachhandels nach einer kompetenten Rundum-Betreuung gerecht zu werden.

Im Februar 2014 übernehmen Julius Sobizack und Uwe Rücker die Geschäftsleitung.

Für Werkzeuge und Maschinen ab einem Warenwert von € 250,-– pro Artikel. Maximale Laufzeit: 12 Monate.Kosten: 0% Zinsen, € 0,–- Verwaltungskosten, keine Schlussrate.
ab einem Warenwert von € 90,-– auch für Nachlieferungen aus dem Hauptauftrag. Ausnahme: Extrabestellungen, Gefahrgut und Frachten.
bei Zahlung auf Rechnung und Monatsrechnung
bei Zahlung auf Rechnung und Monatsrechnung per Bankeinzug
Anlieferung, Installation und Einweisung gratis! Deutschlandweit! Fachkompetente Beratung durch unsere Goldschmiede und Uhrmacher bei der Auswahl der für Ihre Werkstatt optimalen Ausstattung. Einweisung Ihrer Mitarbeiter, weitere Betreuung auch nach der Installation vor Ort.
Unser 7köpfiges Außendienstteam, alle ausgebildete Goldschmiede oder Uhrmacher, vermittelt Ihnen Grundlagen und Innovationen für eine Vielzahl von alten und neuen Techniken des Handwerks.